Flüchtlinge werden Freunde

 

>>> BJR                     >>> Projekte des StJR

 

 

Flüchtlinge werden Freunde ist bayernweit aktiv

Jugendarbeit mit Geflüchteten heißt ansprechbar sein, zuhören, sich vernetzen, neues wagen. Besonders gut gelingt uns das durch die Idee der Projektregionen bzw. Knotenpunkte von Flüchtlinge werden Freunde. Sie sind ansprechbar für die  Jugendarbeit in der Region. Insgesamt gibt es sieben Projektregionen, angelehnt an die sieben Regierungsbezirke.  Wer zum Beispiel in der Oberpfalz seine Jugendgruppe hat und auch Angebote für junge Geflüchtete entwickeln will, der oder die kann sich an Katharina Libon wenden.

Katharina arbeitet beim Stadtjugendring Regenburg und ist für die Jugendarbeit mit Geflüchteten auch viel beratend unterwegs…  >>> mehr

Wie kann man Dich erreichen?
Am besten per Email:  <katharina.libon@jugend-regensburg.de> oder auf dem guten alten Festnetz: 0941-561610

 

Joachim Herrmann lobt schulübergreifendes Projekt

Der bayerische Innenminister war selbst einmal Schülerzeitungsredakteur. Ein Projekt des Stadtjugendrings beeindruckte ihn.

Foto: Innenminister Joachim Herrmann nahm die schulübergreifende Jugendzeitung „Entweder – oder“ aus Regensburg entgegen. (Foto: Schindler)

Regensburg/München. Der bayerische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Joachim Herrmann war während seiner Schulzeit am Gymnasium Fridericianum in Erlangen selbst Schülerzeitungsredakteur. Umso mehr beeindruckte ihn die erste Regensburger schulübergreifende Jugendzeitung, die der Stadtjugendring erstmals 2016 in Berlin umgesetzt hatte. Ein Exemplar der Zeitung „Entweder – oder“ und ein Rhino-Maskotchen überreichten nun Vorstandsmitglieder des Stadtjugendrings und einige am Projekt beteiligte Jugendliche an den bayerischen Innenminister. Herrmann betonte im Gespräch mit der Gruppe, wie wichtig die Auseinandersetzung mit politischen Themen sei. Es freue ihn, dass sich die jungen Leute mit diesem Thema beschäftigt haben und eine sehr hochwertige Jugendzeitung realisieren konnten. Für kommendes Jahr sagte uns der Innenminister bereits zu, sich die Zeit für ein Interview mit den jungen Redakteuren des Stadtjugendrings bei einem der Schülerzeitungsseminare zu nehmen. Das schulübergreifende Projekt wurde zuletzt auch in Stuttgart mit dem Meduc Award ausgezeichnet.

 

 

Nachruf Graf Lerchenfeld

Philipp Graf von und zu Lerchenfeld hat die Aktionen und Veranstaltungen des Stadtjugendrings immer mit großem persönlichem Einsatz unterstützt. Besonders am Herzen lag ihm dabei das Schülerzeitungsseminar des Stadtjugendrings. Dieses Projekt hat er dabei durch seine Einladungen nach Berlin überhaupt erst ermöglicht. Auch für die diesjährige Ausgabe unseres Jugendmagazins „Entweder-Oder“ nahm er sich viel Zeit und beantwortete uns in einem Interview viele Fragen rund um Politik und Demokratie. Dass dies unser letztes Interview mit Graf Lerchenfeld sein sollte, war uns zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. Am 1. Dezember 2017 ist Philipp Graf von und zu Lerchenfeld in Köfering viel zu früh verstorben. Wir trauern um einen großen Förderer von Jugendpolitik, dem sachliche Politik zum Wohl der Bürger und die Begeisterung von jungen Leuten für die Demokratie und Politik ein großes Anliegen war. Es war uns eine Ehre, mit ihm gemeinsam unter anderem bei unserer Jugendzeitung zusammenarbeiten zu dürfen. Wir werden Graf Lerchenfeld ein ehrendes Andenken bewahren. Unser ganzes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau und seinen Angehörigen.

 

 

Die ersten vier Jugendbeiräte sind gewählt

Regensburger Jugendverbände entsenden traditionell als erstes ihre vier Vertreter für die zweijährige Periode. Sie können sich nun den Wahlkampf sparen.

 

 

Regensburg. Die ersten vier Jugendbeiräte für die neue Wahlperiode stehen fest. Die Verbände des Stadtjugendrings bestimmten nun bei ihrer Vollversammlung die vier Vertreter, die in das 25-köpfige Gremium entsendet werden. Die Regensburger Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren wählen im  Februar 2018 ihre neuen Vertreter. Die Verbände des Stadtjugendrings entsenden vier Vertreter und wählten traditionell als erstes. Die weiteren Kandidaten starten gerade in den Wahlkampf. Die Stadt unterstützt sie mit professionellen Fotos für den Wahlkampf und Workshops an den Schulen. Jugendpflegerin Rosemarie Wöhrl betont: „Die jungen Leute sollen erleben, wie Politik funktioniert und selbst Wahlkampf führen.“

Weiterlesen

Seminar: „Veranstaltungen organisieren“

Am Freitag, 2. März 2018, Beginn: 18:00 Uhr, Ende: ca. 20:30 Uhr, Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstraße 2, 93055 Regensburg

Inhalt:
Vereinsfeier mit DJ und Getränkeausschank? Was muss ich beachten?

Bei der Organisation einer (kulturellen) Veranstaltung stößt man stets auf ähnliche Fragen: GEMA, KSK, Versicherungen, Steuern und gesetzliche Vorschriften (GastG, LStVG, JuSchG, …) sind nur einige Punkte, über die der Veranstalter in aller Regel Bescheid wissen muss, um eine Veranstaltung ordnungsgemäß zu planen und keine gravierenden rechtlichen oder finanziellen Folgen in Kauf zu nehmen. Das Seminar richtet sich an alle (künftigen) Organisatoren von Veranstaltungen von 20 bis 2000 Besuchern.

Weiterlesen