Jugend­bei­rat

Der Jugend­bei­rat soll die Jugend­li­chen der Stadt Regens­burg reprä­sen­tie­ren. Ziel ist es, die Bedürf­nis­se und Inter­es­sen von Kindern und Jugend­li­chen in die Arbeit des Stadt­ra­tes einzu­brin­gen und die Stadt­ge­sell­schaft und die Verwal­tung für die Themen Kinder‑, Jugend- und Fami­li­en­freund­lich­keit sowie UN-Kinder­rech­te zu sensi­bi­li­sie­ren.

Bei der Herbst­voll­ver­samm­lung 2017 haben die Jugend­ver­bän­de vier Vertre­ter in den 25-köpfi­gen Jugend­bei­rat entsen­det. Gewählt wurden:

Ferdi­nand Klemm

Das Ziel des Jugend­bei­ra­tes soll­te die Zusam­men­ar­beit mit dem Stadt­ju­gend­ring, dem Stadt­rat Regens­burg und den Jugend­li­chen unse­rer Stadt sein. Außer­dem soll­ten wir Jugend­bei­rä­te deut­lich näher mit den Jugend­li­chen zusam­men­ar­bei­ten, wie bisher.

An diesen Punk­ten werde ich die nächs­ten zwei Jahre arbei­ten, um die Meinung der Jugend­li­chen möglichst gut vertre­ten zu können.”

Sabri­na Müller

Ich möch­te den Erwach­se­nen zeigen, dass auch wir, obwohl wir noch ziem­lich jung sind, eine eige­ne, ernst zu nehmen­de Meinung zum Thema Poli­tik haben.

Außer­dem möch­te ich den ande­ren Jugend­li­chen eine Chan­ce geben ihre Wünsche, Anre­gun­gen und Ideen zu verwirk­li­chen und diese dem Stadt­rat näher brin­gen. Für diese Wünsche, Ideen und selbst­ver­ständ­lich auch Kritik bin ich immer offen und nehme diese auch gerne entge­gen.”

tba.

Nico Schmidl

Hi Leute, ich bin Nico Schmidl, 16 Jahre und geh in die Q11 am VMG.

Ich war schon im letz­ten Jugend­bei­rat dabei und hab gemerkt, dass man dadurch viele Themen wie zum Beispiel frei­es WLAN und Online­bus­ti­ckets umset­zen kann.

Dieses Mal sind meine Ziele, mich weiter dafür einzu­set­zen, dass das freie WLAN in der Stadt und in den Stadt­bus­sen weiter ausge­baut wird. Außer­dem wäre es cool, wenn es ein  „Disco­schwim­men“ (so wie Disco­la­uf, bloß eben Schwim­men im West­bad) und mehr Outdoor-Sport­ge­rä­te geben würde. Wich­tig find ich auch einen Zuschuss zu den Schul­bus­kos­ten ab der 11.,  eine besse­re Infra­struk­tur an öffent­li­chen Outdoor-Party­plät­zen wie zum Beispiel Naab­spitz, Jahn­in­sel oder Schil­ler­wie­se und mehr Vernet­zung der Schu­len unter­ein­an­der (School´s‑Out-Partys).

Wenn ihr was habt, wo ihr findet, dass es in unse­rer Stadt fehlt oder falsch läuft, könnt ihr euch gerne bei mir melden, oder wenn ihr Lust habt auch einfach mal ne JB-Sitzung besu­chen.”