Nachruf Graf Lerchenfeld

Philipp Graf von und zu Lerchenfeld hat die Aktionen und Veranstaltungen des Stadtjugendrings immer mit großem persönlichem Einsatz unterstützt. Besonders am Herzen lag ihm dabei das Schülerzeitungsseminar des Stadtjugendrings. Dieses Projekt hat er dabei durch seine Einladungen nach Berlin überhaupt erst ermöglicht. Auch für die diesjährige Ausgabe unseres Jugendmagazins „Entweder-Oder“ nahm er sich viel Zeit und beantwortete uns in einem Interview viele Fragen rund um Politik und Demokratie. Dass dies unser letztes Interview mit Graf Lerchenfeld sein sollte, war uns zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. Am 1. Dezember 2017 ist Philipp Graf von und zu Lerchenfeld in Köfering viel zu früh verstorben. Wir trauern um einen großen Förderer von Jugendpolitik, dem sachliche Politik zum Wohl der Bürger und die Begeisterung von jungen Leuten für die Demokratie und Politik ein großes Anliegen war. Es war uns eine Ehre, mit ihm gemeinsam unter anderem bei unserer Jugendzeitung zusammenarbeiten zu dürfen. Wir werden Graf Lerchenfeld ein ehrendes Andenken bewahren. Unser ganzes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau und seinen Angehörigen.

 

 

Flüchtlinge werden Freunde

 

>>> BJR                     >>> Projekte des StJR

 

 

Flüchtlinge werden Freunde ist bayernweit aktiv

Jugendarbeit mit Geflüchteten heißt ansprechbar sein, zuhören, sich vernetzen, neues wagen. Besonders gut gelingt uns das durch die Idee der Projektregionen bzw. Knotenpunkte von Flüchtlinge werden Freunde. Sie sind ansprechbar für die  Jugendarbeit in der Region. Insgesamt gibt es sieben Projektregionen, angelehnt an die sieben Regierungsbezirke.  Wer zum Beispiel in der Oberpfalz seine Jugendgruppe hat und auch Angebote für junge Geflüchtete entwickeln will, der oder die kann sich an Katharina Libon wenden.

Katharina arbeitet beim Stadtjugendring Regenburg und ist für die Jugendarbeit mit Geflüchteten auch viel beratend unterwegs…  >>> mehr

Wie kann man Dich erreichen?
Am besten per Email:  <katharina.libon@jugend-regensburg.de> oder auf dem guten alten Festnetz: 0941-561610

 

Ernst Grube – Zeitzeuge „Von einem, der nicht aufgibt“

 

Filmvorführung und Gespräch
im W1 – Zentrum für junge Kultur,
Regensburg, Weingasse 1,
am Freitag, 15. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Ernst Grube, Überlebender des Holocaust, ist einer der bekanntesten bayrischen Zeitzeugen. Er erlebte seine Kindheit in München als einer, der ausgegrenzt wurde, der in Lagern mitten in München leben und den gelben Stern tragen musste. Zusammen mit seiner jüdischen Mutter und seinen beiden Geschwistern wurde er 1945 nach Theresienstadt deportiert. Bis heute ist Ernst Grube unermüdlich als Zeitzeuge an Gedenkstätten, in Schulen, bei Vereinen und in Bildungseinrichtungen aktiv.

Er nimmt das Vermächtnis der NS-Opfer ernst: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg, lautet seine Botschaft. Sein unermüdliches Engagement in der Aufklärung über die Verbrechen der NS-Diktatur ist Anlass für die Ehrung Ernst Grubes mit dem Georg-Elser-Preis im Jahr 2017.

Der 60-minütige Dokumentarfilm von Christel Priemer und Ingeborg Weber begleitet Ernst Grube. Entstanden ist ein berührendes Porträt über den mittlerweile auch in Regensburg lebenden Münchner Juden und Kommunisten Ernst Grube und ein Zeichen für Toleranz, Freundlichkeit und Abkehr von Gewalt und Krieg.

Im Anschluss an die Vorführung des 2017 fertiggestellten Films steht Ernst Grube für ein Gespräch zur Verfügung. Durch das Gespräch führt Peter Poth (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft).

Veranstaltet wird der Abend vom Stadtjugendring Regensburg in Kooperation mit dem W1 – Zentrum für junge Kultur. Der Eintritt ist frei.

https://www.facebook.com/events/142565596379683/
Foto: Ernst Grube im Gespräch, © Versöhnungskirche Dachau

 

Tagesfahrt nach Ingolstadt

 

am Freitag, 29. Dezember 2017
für bis zu 20 Jugendliche von 14 bis 18 Jahre

>>> Ausschreibung

  • Wir treffen uns um 12:20 Uhr am Hauptbahnhof in Regensburg.
  • Dann fahren wir mit dem Zug gemeinsam nach Ingolstadt. (12:45 Uhr bis 13:49 Uhr)
  • Zu Fuß geht es weiter zum Schwimmbad „onnemar“. Hier können wir uns vier Stunden lang aufhalten – Spaß, Sport, Erholung, Entspannung, gemeinsames Beisammensein
  • Um 19:05 Uhr (Abfahrt Hauptbahnhof Ingolstadt) geht es dann wieder zurück nach Regensburg (Ankunft um 20:11 Uhr)

Kostenbeitrag: 5,– Euro. Bitte spätestens bei der Abfahrt abgeben.

Bitte Schwimmsachen / Badesachen, etwas Taschengeld und/oder eine Brotzeit (Essen / Getränke) mitnehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Daher bitten wir um rechtzeitige Anmeldung bei Detlef Staude, 0175 / 8116792, detlef.staude(at)sv-sallern.de

Wir freuen uns auf Euch.

Detlef und Philipp (Stadtjugendring)
Bianca, Niki, Fonse (SV Sallern, Jugend)

Veranstalter ist der Stadtjugendring Regensburg in Kooperation mit SV Sallern, Jugend

Die Fahrt wird unterstützt vom Bayerischen Jugendring (BJR) und vom Stadtjugendring über „Flüchtlinge werden Freunde“

 

 

Den Wandel nicht verschlafen

Lokale Initiativen aus Regensburg diskutierten darüber, welche Meilensteine in Regensburg schon erreicht wurden. Doch auch Defizite kamen bei der Diskussion zur Sprache

Unser Foto zeigt das Podium (von links): Franz Waldmann (BÜFA), Stadtrat Dr. Klaus Rappert (Projekt Stadtraum gemeinsam gestalten), Moderatorin Jana Wolf (Mittelbayerische Zeitung), Professorin Dr. Mulder (Universität Regensburg) und Michael Riederer (Transition Regensburg). Foto: SJR/Seitz

 

Regensburg. Zunehmende Probleme, wie die Energie- und Ressourcenverknappung oder auch allgemein der Klimawandel, sind wichtige Herausfordernugen für die heutige Generation. Doch es gibt weltweit zahlreiche Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen, wirtschaftlichen und demokratischen Ideen, die einen wichtigen Beitrag leisten, die Entwicklung in eine positive Richtung zu lenken. Bei einer Podiumsdiskussion im Anschluss an den Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ setzten sich Vertreter verschiedenenster Regensburger Institutionen damit auseinander, wie die Stadt sich noch weiterentwickeln könnte.

Weiterlesen

Filmvorführung TOMORROW- Die Welt ist voller Lösung

SA 25.11.2017 im Ostentorkino Regensburg mit anschließender Gesprächsrunde

Regensburg. Zunehmende Probleme wie die Energie- und Ressourcenverknappung oder auch allgemein der Klimawandel ist eine der wichtigsten Herausforderungen für diese Generation. Dies verdeutlichen unter anderem auch die aktuellen Entwicklungen auf der kürzlich stattgefunden UN-Klimakonferenz in Bonn.

Auf der Suche nach Lösungen, sollte jedoch nicht nur die Politik betrachtet werden. Es gibt weltweit zahlreiche Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen, wirtschaftlichen und demokratischen Ideen, die Handanlegen und einen wichtigen Beitrag leisten, die Entwicklungen in eine positive Richtung zu lenken.

Weiterlesen

Stadtjugendring will politisches Interesse fördern

Der Dachverband der Regensburger Jugendorganisationen konzentriert sich auf die Wahlen und baut die internationale Jugendbegegnung aus. Für den Vorstand gibt es Verstärkung.

 

1.Der Vorstand des Stadtjugendrings ist nun wieder komplett und wird durch Patrick Weißler (zweiter von links) komplettiert.

 

Regensburg. Die Regensburger Jugendverbände legen ihren Fokus auf die anstehenden Landtags- und Bezirkswahlen. Bei der Vollversammlung des Stadtjugendrings gaben die Delegierten grünes Licht für eine Neuauflage der U18-Wahlen und für mehrere Projekte, die sich für politische Bildung einsetzen. Die Vorstandschaft des Jugendrings wird dazu der Regensburger Student Patrick Weißler von der DGB-Jugend verstärken.  Er wurde als Nachfolger von Nadine Bauer (ebenfalls DGB-Jugend) in den Vorstand des Dachverbands der Regensburger Jugendorganisationen gewählt. Weißler kündigte an, dass er seinen Fokus ebenfalls auf politische und gesellschaftliche Themen legen und sein Wissen aus mehreren Gremien der Gewerkschaftsjugend im Vorstand miteinbringen wolle.

Weiterlesen

… Und woher kommst DU jetzt???

              

 

Gemeinsam mit dem Jugendzentrum „KONTRAST“ laden wir euch ganz herzlich zu unserem interkulturellen Workshop am Freitag, den 03.11.2017 von 16-19 Uhr ein.

Bei schönem Wetter radeln wir gemeinsam nach Burgweinting und verbringen dort einen schönen Nachmittag zusammen. Im Anschluss gibt es leckeres Essen im „Kontrast“.  Hier geht’s zur  >>> Ausschreibung

 

 

Demokratie praktisch erfahren / Gespräch mit Zeitzeuge zur DDR-Geschichte

 

 

Erfurt / Regensburg. „Auf zur Demokratie. Aus der deutschen Geschichte lernen.“ Das Motto der Bildungsfahrt der Sportjugend und des Stadtjugendrings Regensburg eine Woche nach der Bundestagswahl war hochaktuell gewählt.

„Wir haben in den drei Tagen gespürt, wie wichtig die Demokratie für jeden einzelnen in einer freien und offenen Gesellschaft sein kann“, meinte Detlef Staude, der Vorsitzende der Sportjugend. An den Erinnerungsorten in der „Stasi-Gedenkstätte“ Andreasstraße, aber auch bei „Topf und Söhne“, den Ofenbauern von Auschwitz wurden die Gefahren von Diktaturen deutlich gemacht.

Weiterlesen