Seminar: „Veranstaltungen organisieren“

Am Freitag, 2. März 2018, Beginn: 18:00 Uhr, Ende: ca. 20:30 Uhr, Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstraße 2, 93055 Regensburg

Inhalt:
Vereinsfeier mit DJ und Getränkeausschank? Was muss ich beachten?

Bei der Organisation einer (kulturellen) Veranstaltung stößt man stets auf ähnliche Fragen: GEMA, KSK, Versicherungen, Steuern und gesetzliche Vorschriften (GastG, LStVG, JuSchG, …) sind nur einige Punkte, über die der Veranstalter in aller Regel Bescheid wissen muss, um eine Veranstaltung ordnungsgemäß zu planen und keine gravierenden rechtlichen oder finanziellen Folgen in Kauf zu nehmen. Das Seminar richtet sich an alle (künftigen) Organisatoren von Veranstaltungen von 20 bis 2000 Besuchern.

Weiterlesen

Rhetorik Seminar Grundkurs

 

WANN: Samstag 14. April 2018 von 09:00 – 16:00 Uhr
WER: Jugendliche bis 26 Jahre
REFERENT: Erwin Hauser
WO:

 

Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstr. 2, 93055 Regensburg
Haltestelle Liebigstraße (Linie: 10)
WAS:

 

 

In dem Seminar werdet ihr lernen, wie ihr euch vor einer Gruppe am
besten präsentieren könnt. Dazu gehört freies Reden, sicheres
Auftreten und das Überwinden von Lampenfieber. Außerdem werdet ihr
lernen, wie man in Gesprächen überzeugt und dabei Menschen inspiriert.

Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Für Getränke und einen Snack in der Mittagspause ist gesorgt.

Anmeldung beim Stadtjugendring,
Ditthornstr. 2, 93055 Regensburg
Telefon: 0941/ 56 16 10 oder per
Mail: anmeldung@jugend-regensburg.de

Landtag und Therme Erding

 


Bildungsfahrt „Demokratie erleben“
>>> Anmeldeformular

Der Stadtjugendring, die Sportjugend, die Wasserwacht, die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und die RSV laden Jugendliche und junge Ehrenamtliche zu einer Fahrt nach München ein. Dort besichtigen wir den Bayerischen Landtag. Danach geht es in die „Therme Erding“.

Wir laden junge Ehrenamtliche und interessierte Jugendliche zu einer Fahrt nach München ein. Dort besichtigen wir den Bayerischen Landtag und nehmen auf der Regierungsbank Platz. Danach geht es weiter in die Therme Erding. In Europas größter Rutschenwelt mit 26 Rutschen können sich alle TeilnehmerInnen richtig austoben. Die Fahrt soll ein Dankeschön des Stadtjugendrings für alle jungen Menschen sein, die sich ehrenamtlich engagieren und politisch einbringen möchten.

Start und Ziel Treppe vor dem Regensburger Hauptbahnhof
Tag Samstag, 21. April 2018
TeilnehmerInnen Interessierte Jugendliche, junge BetreuerInnen, JugendleiterInnen in der verbandlichen Jugendarbeit ab 14 Jahre
Referenten Jürgen Mistol, Mitglied des bayerischen Landtags; Philipp Seitz
Leitung Philipp Seitz, Vorsitzender des Stadtjugendrings Regensburg
Kosten Für ehrenamtlich engagierte Jugendliche 10 Euro, für alle anderen Interessierten 15 Euro. Fahrtkosten von zu Hause zum Bahnhof und wieder zurück können nicht erstattet werden. Für Verpflegung ist selbst zu sorgen.
Anmeldung Bitte Anmeldeformular ausfüllen und entweder per Post an Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstr. 2 in 93055 Regensburg oder per Mail an anmeldung@jugend-regensburg.de (Bitte Angeben: Name, Adresse, Telefonnummer, Email, ggf. Ehrenamt) schicken

Rhetorik Seminar Aufbaukurs

 

 

WANN: Samstag 12. Mai 2018 von 09:00 – 16:00 Uhr
WER: Jugendliche bis 26 Jahre mit Vorkenntnissen
REFERENT: Erwin Hauser
WO:

 

Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstr. 2, 93055 Regensburg
Haltestelle Liebigstraße (Linie: 10)
WAS:

 

 

In dem Seminar werdet ihr lernen, wie ihr euch vor einer Gruppe am
besten präsentieren könnt. Dazu gehört freies Reden, sicheres
Auftreten und das Überwinden von Lampenfieber. Außerdem werdet ihr
lernen, wie man in Gesprächen überzeugt und dabei Menschen inspiriert.

Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Für Getränke und einen Snack in der Mittagspause ist gesorgt.

Anmeldung beim Stadtjugendring,
Ditthornstr. 2, 93055 Regensburg
Telefon: 0941/ 56 16 10 oder per
Mail: anmeldung@jugend-regensburg.de

 

 

 

 

 

Wir machen eine Schülerzeitung

am Dienstag, 30. Januar 2018 von 07:30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr

im Bayerischen Landtag in München

 

Die Anreise erfolgt mit dem Zug (07.53 Uhr). Treffpunkt ist hierzu um 07.35 Uhr in der Bahnhofshalle vor dem Geschäft „Yorma“

 

In dem Grundkurs erhältst du spannende Einblicke in den Bayerischen Landtag, triffst hochrangige Politiker, Journalisten und Pressesprecher und verfasst im Rahmen des praktischen Seminars einen Beitrag für die Jugendzeitung „Entweder – oder“ des Stadtjugendrings Regensburg. Rückkehr in Regensburg um 17.30 Uhr.

Leitung          Philipp Seitz, Vorsitzender des Stadtjugendrings, Journalist

Kosten           Es entstehen keine Kosten. Die Fahrtkosten mit dem Zug übernimmt                           der Stadtjugendring Regensburg

Teilnehmer   bis zu 25 interessierte Schüler / Jugendliche ab 14 Jahre

 

Anmeldungen bis zum 23. Januar 2017 bei:

Stadtjugendring Regensburg
Ditthornstraße 2 in  93055 Regensburg

Ausschreibung und Anmeldeformular findest Du hier

anmeldung@jugend-regensburg.de

Du bekommst von uns am Ende des Workshops eine Teilnahmebescheinigung.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme. Ein Videoteam des Sozialministeriums begleitet das Seminar und erstellt daraus einen Film, der offiziell vorgestellt wird.

 

 

Joachim Herrmann lobt schulübergreifendes Projekt

Der bayerische Innenminister war selbst einmal Schülerzeitungsredakteur. Ein Projekt des Stadtjugendrings beeindruckte ihn.

Foto: Innenminister Joachim Herrmann nahm die schulübergreifende Jugendzeitung „Entweder – oder“ aus Regensburg entgegen. (Foto: Schindler)

Regensburg/München. Der bayerische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Joachim Herrmann war während seiner Schulzeit am Gymnasium Fridericianum in Erlangen selbst Schülerzeitungsredakteur. Umso mehr beeindruckte ihn die erste Regensburger schulübergreifende Jugendzeitung, die der Stadtjugendring erstmals 2016 in Berlin umgesetzt hatte. Ein Exemplar der Zeitung „Entweder – oder“ und ein Rhino-Maskotchen überreichten nun Vorstandsmitglieder des Stadtjugendrings und einige am Projekt beteiligte Jugendliche an den bayerischen Innenminister. Herrmann betonte im Gespräch mit der Gruppe, wie wichtig die Auseinandersetzung mit politischen Themen sei. Es freue ihn, dass sich die jungen Leute mit diesem Thema beschäftigt haben und eine sehr hochwertige Jugendzeitung realisieren konnten. Für kommendes Jahr sagte uns der Innenminister bereits zu, sich die Zeit für ein Interview mit den jungen Redakteuren des Stadtjugendrings bei einem der Schülerzeitungsseminare zu nehmen. Das schulübergreifende Projekt wurde zuletzt auch in Stuttgart mit dem Meduc Award ausgezeichnet.

 

 

Die ersten vier Jugendbeiräte sind gewählt

Regensburger Jugendverbände entsenden traditionell als erstes ihre vier Vertreter für die zweijährige Periode. Sie können sich nun den Wahlkampf sparen.

 

 

Regensburg. Die ersten vier Jugendbeiräte für die neue Wahlperiode stehen fest. Die Verbände des Stadtjugendrings bestimmten nun bei ihrer Vollversammlung die vier Vertreter, die in das 25-köpfige Gremium entsendet werden. Die Regensburger Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren wählen im  Februar 2018 ihre neuen Vertreter. Die Verbände des Stadtjugendrings entsenden vier Vertreter und wählten traditionell als erstes. Die weiteren Kandidaten starten gerade in den Wahlkampf. Die Stadt unterstützt sie mit professionellen Fotos für den Wahlkampf und Workshops an den Schulen. Jugendpflegerin Rosemarie Wöhrl betont: „Die jungen Leute sollen erleben, wie Politik funktioniert und selbst Wahlkampf führen.“

Weiterlesen

Flüchtlinge werden Freunde

 

>>> BJR                     >>> Projekte des StJR

 

 

Flüchtlinge werden Freunde ist bayernweit aktiv

Jugendarbeit mit Geflüchteten heißt ansprechbar sein, zuhören, sich vernetzen, neues wagen. Besonders gut gelingt uns das durch die Idee der Projektregionen bzw. Knotenpunkte von Flüchtlinge werden Freunde. Sie sind ansprechbar für die  Jugendarbeit in der Region. Insgesamt gibt es sieben Projektregionen, angelehnt an die sieben Regierungsbezirke.  Wer zum Beispiel in der Oberpfalz seine Jugendgruppe hat und auch Angebote für junge Geflüchtete entwickeln will, der oder die kann sich an Katharina Libon wenden.

Katharina arbeitet beim Stadtjugendring Regenburg und ist für die Jugendarbeit mit Geflüchteten auch viel beratend unterwegs…  >>> mehr

Wie kann man Dich erreichen?
Am besten per Email:  <katharina.libon@jugend-regensburg.de> oder auf dem guten alten Festnetz: 0941-561610

 

Nachruf Graf Lerchenfeld

Philipp Graf von und zu Lerchenfeld hat die Aktionen und Veranstaltungen des Stadtjugendrings immer mit großem persönlichem Einsatz unterstützt. Besonders am Herzen lag ihm dabei das Schülerzeitungsseminar des Stadtjugendrings. Dieses Projekt hat er dabei durch seine Einladungen nach Berlin überhaupt erst ermöglicht. Auch für die diesjährige Ausgabe unseres Jugendmagazins „Entweder-Oder“ nahm er sich viel Zeit und beantwortete uns in einem Interview viele Fragen rund um Politik und Demokratie. Dass dies unser letztes Interview mit Graf Lerchenfeld sein sollte, war uns zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. Am 1. Dezember 2017 ist Philipp Graf von und zu Lerchenfeld in Köfering viel zu früh verstorben. Wir trauern um einen großen Förderer von Jugendpolitik, dem sachliche Politik zum Wohl der Bürger und die Begeisterung von jungen Leuten für die Demokratie und Politik ein großes Anliegen war. Es war uns eine Ehre, mit ihm gemeinsam unter anderem bei unserer Jugendzeitung zusammenarbeiten zu dürfen. Wir werden Graf Lerchenfeld ein ehrendes Andenken bewahren. Unser ganzes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau und seinen Angehörigen.

 

 

Ernst Grube – Zeitzeuge „Von einem, der nicht aufgibt“

 

Filmvorführung und Gespräch
im W1 – Zentrum für junge Kultur,
Regensburg, Weingasse 1,
am Freitag, 15. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Ernst Grube, Überlebender des Holocaust, ist einer der bekanntesten bayrischen Zeitzeugen. Er erlebte seine Kindheit in München als einer, der ausgegrenzt wurde, der in Lagern mitten in München leben und den gelben Stern tragen musste. Zusammen mit seiner jüdischen Mutter und seinen beiden Geschwistern wurde er 1945 nach Theresienstadt deportiert. Bis heute ist Ernst Grube unermüdlich als Zeitzeuge an Gedenkstätten, in Schulen, bei Vereinen und in Bildungseinrichtungen aktiv.

Er nimmt das Vermächtnis der NS-Opfer ernst: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg, lautet seine Botschaft. Sein unermüdliches Engagement in der Aufklärung über die Verbrechen der NS-Diktatur ist Anlass für die Ehrung Ernst Grubes mit dem Georg-Elser-Preis im Jahr 2017.

Der 60-minütige Dokumentarfilm von Christel Priemer und Ingeborg Weber begleitet Ernst Grube. Entstanden ist ein berührendes Porträt über den mittlerweile auch in Regensburg lebenden Münchner Juden und Kommunisten Ernst Grube und ein Zeichen für Toleranz, Freundlichkeit und Abkehr von Gewalt und Krieg.

Im Anschluss an die Vorführung des 2017 fertiggestellten Films steht Ernst Grube für ein Gespräch zur Verfügung. Durch das Gespräch führt Peter Poth (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft).

Veranstaltet wird der Abend vom Stadtjugendring Regensburg in Kooperation mit dem W1 – Zentrum für junge Kultur. Der Eintritt ist frei.

https://www.facebook.com/events/142565596379683/
Foto: Ernst Grube im Gespräch, © Versöhnungskirche Dachau