Südtiroler zapfen Regensburger Bier an

Beim Brixener Altstadtfest präsentierten sich gleich mehrere Jugendorganisationen aus Regensburg und intensivierten den Austausch. Das Anzapfen sorgte vor Ort für Gesprächsstoff.

Regensburg. Dieses Anzapfen werden die Brixener so schnell nicht vergessen: Obwohl Brixens Bürgermeister Peter Brunner gekonnt und aufopferungsvoll mit dem Holzschlegl gegen den Zapfhahn schlug, wollte der einfach nicht in das Regensburger Bierfass. Nach mehreren schwungvollen Schlägen, großem Gelächter und einer kleinen Bierdusche für das örtliche Stadtoberhaupt, stellte sich heraus, dass die Dichtung am Zapfhahn falsch herum angebracht war. Brixens Bürgermeister Peter Brunner nahm das Malheur der Brauerei mit Humor – und schenkte nach dem doch noch geglückten Anzapfen den befreundeten Delegationen den goldgelben Gerstensaft aus Regensburg ein. Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, die tags zuvor noch auf der Regensburger Herbstdult angezapft hatte, hatte ihrem Brixener Amtskollegen den Vortritt für das Anzapfen überlassen.

Das gemeinsame Anzapfen am Stand des Regensburger Stadtjugendrings wertete das Brixener Stadtoberhaupt als eines von vielen Beispielen für die enge und gelebte Freundschaft zwischen den beiden Domstädten. „Wir kommen nicht nur auf institutioneller Ebene zusammen, sondern vor allem auch über die Vereine und Schulen“, betonte Brunner. Ihm sei es wichtig, die Vision eines gemeinsamen und friedlichen Europas täglich mit der Städtepartnerschaft zu leben. Ähnlich äußerte sich der Präsident des Brixener Altstadtfest-Komitees, Joachim Kerer: „Es gibt nichts Schöneres, als eine gelebte Partnerschaft.“

Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer erinnerte daran, dass die Städte im kommenden Jahr das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft feiern und eine enge Freundschaft pflegen. „Heuer haben wir noch Bierkrüge für das Anzapfen dabei, auf denen noch 40 Jahre steht. Da wird es nächstes Jahr neue Krüge geben“, versicherte die Regensburger Bürgermeisterin. Sie freue sich, dass eine so große Delegation aus Regensburg, darunter auch viele junge Leute, zum Altstadtfest gekommen sei. Der Stadtjugendring und seine Jugendverbände waren sogar mit einem eigenen Stand vertreten. Dort wurden, wie sollte es anders sein, Regensburger Bier und Säfte an die Besucher ausgeschenkt sowie kulinarische Schmankerln aus Bayern serviert. Für die jungen Gäste hatten die Regensburger ein Glücksrad mit vielen attraktiven Preisen aus der Domstadt vorbereitet.

Bereits seit mehreren Jahren pflegen der Stadtjugendring und mehrere Jugendverbände die Partnerschaft zu Brixen. Im vergangenen Jahr waren junge Leute aus Brixen während des Regensburger Bürgerfestes beim Stadtjugendring zu Gast. Die gemeinsamen Aktionen würden beweisen, dass die junge Generation weiter auf die gelebte Partnerschaft mit Brixen setze, betonte Stadtjugendring-Vorsitzender Philipp Seitz. Die Jugendorganisationen streben weitere Begegnungen und Austauschbesuche an. In diesem Jahr waren unter anderem die Jugendblasorchester Sankt Konrad und der Tanzclub Blau-Gold Regensburg mit dem Stadtjugendring nach Brixen gereist. Hier zeigten sie einen Ausschnitt aus ihrem vielfältigen Repertoire und stellten ihr Talent unter Beweis.

Besonderes Lob sprachen Seitz und Stadtjugendring-Geschäftsführerin Stefanie Schmid an den stellvertreten Kreisvorsitzenden der Sportjugend, Hans Bieletzky, und dem Brixener Jugendreferenten Philipp Gummerer aus. Sie hatten sich mit Altstadtfest-Komitee-Präsident Joachim Kerer um die Organisation des Standes und die Jugendbegegnungen vor Ort gekümmert.

Detlef Staude, Kreisvorsitzender der Sportjugend, betonte, dass während des Bürgerfests viele neue Kontakte geknüpft wurden. Zusammen mit dem Stadtjugendring-Chef Seitz sprach er dem Brixener Jugendbeirat eine Einladung zum Regensburger Bürgerfest aus. Hieran nehmen traditionell Delegationen der Partnerstädte teil. Im kommenden Jahr besteht die Partnerschaft zwischen Regensburg und Brixen seit 50 Jahren.

Ergänzende Informationen:

Das Altstadtfest in Brixen feierte heuer ein „kleines Jubiläum“, wie Brixens Bürgermeister Peter Brunner betonte. Es war in diesem Jahr die 20. Auflage des Festes, an welchem sich 49 Vereine beteiligt hatten. Auch der Stadtjugendring war mit einem eigenen Stand, an dem Regensburger Spezialitäten verkauft wurden, präsent.

Beim Altstadtfest präsentierten sich auch mehrere Organisationen, Musikgruppen und Verbände aus Regensburg. Das Jugendblasorchester Sankt Konrad war vor Ort und pflegt seit langem einen engen Kontakt in die Partnerstadt. Auch die Tänzerinnen des Tanzclubs Blau-Gold Regensburg beeindruckten mit einer gemeinsam mit den Brixener Tänzerinnen und Tänzern einstudierten Choreographie auf der Hauptbühne am Brixener Domplatz.