Urban Gardening


>>> Flyer

Urban Gardening beim Stadtjugendring Regensburg
jeden Donnerstag um 15:30 Uhr in der Ditthornstraße 2

 

Du hast keinen Garten oder Balkon, aber einen grünen Daumen?

Beim Stadtjugendring hast du die Möglichkeit gemeinsam mit anderen deine Fähigkeiten auszuprobieren und einen Garten mitzugestalten! Komm einfach nächsten Donnerstag vorbei und verwirkliche deine Ideen!

Ansprechpartner:
Katharina Libon
katharina.libon@jugend-regensburg.de
v.i.S.d.P. Philipp Seitz, 1. Vorsitzender des Stadtjugendrings

             

 

 

Manöverkritik

Mälze Underground

  Termin: 08.06.2017  |  Einlass: 19:00 Uhr  | Beginn: 19:30 Uhr

– DER EINTRITT IST KOSTENLOS –

Kritisch – Bunt – Laut
Das ist MANÖVERKRITIK – ein bunter Abend, der jungen Kreativen eine Bühne gibt!
MANÖVERKRITIK ist Kreativität mit Inhalt. Hier wird Politik und Gesellschaft von jungen Menschen hinterfragt.Außergewöhnliche Beats und mitreißende Szenen transformieren Allerwelts-Blabla zu Real- Deep Shit.
Hier entsteht die Basis für einen neuen Industriezweig: Eine eigene Meinung!Mit dabei sind:
– Flora Pulina
– Lars Smekal
– Lolo
– DGB-Jugend Regensburg
– der SJD- Die Falken Regensburg
– Anti_Ra_AK
– Jugendclub des Theater Regensburg
– Amnesty International Hochschulgruppe
– Mayfly’s Memory

Egal ob jung oder alt, weiblich oder männlich, politisch aktiv oder interessiert, wir laden alle Menschen herzlich ein, sich an diesem Abend Zeit zu nehmen und sich von den kreativen Darbietungen und den aktuellen politischen Themen mitreißen zu lassen.

Kommt vorbei, wir haben Kissen, Popcorn und guten (Diskussions-) Stoff! 🙂

 

30. Jahninselfest am 14./15. Juli 2017

Pressemitteilung:

Foto: Berit Hüttinger

 

Das nächste Jahninselfest findet am 14. und 15. Juli 2017 auf der beliebten Insel unter der Steinernen Brücke statt. Dies geben die Veranstalter – der gemeinnützige Kulturverein Scants of Grace und der Stadtjugendring – bekannt. Das 30. Jubiläum des DIY-Festivals will das Orgateam gebührend feiern und ein spektakuläres Programm auf die Beine stellen.

Weiterlesen

Zeitzeugengespräch: Jungsein in der DDR

Einladung zum Zeitzeugengespräch am Dienstag, 14. März 2017
 von 19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr
>>> Ausschreibung

 

Ort: Jugendzentrum Utopia, 93055 Regensburg, Kirchfeldallee 2, Tel. 0941/507-2557

Anreise: Buslinien 9 und 11 (Haltestelle Burgweinting Kirche) oder Buslinie 18 (Haltestelle Garbenstraße)

 

Die friedliche Revolution 1989 in der DDR war vor über 25 Jahren ein herausragendes Ereignis in der deutschen Geschichte. Sie war Teil des politischen Umbruchs im gesamten Ostblock und veränderte die Welt.
Hunderttausende in der DDR haben damals die SED-Diktatur überwunden und die Öffnung der Mauer erzwungen. Schließlich fand 1990 die Vereinigung der beiden deutschen Staaten zur jetzigen Bundesrepublik statt.

Weiterlesen

Podiumsdiskussion zum Thema G8/G9

>>> Ausschreibung 

WAS? Podiumsdiskussion mit Publikumsfragen rund um das Thema G8/G9
WANN? 2. Februar 2017, Einlass 15:45 Uhr, Ende 18:00 Uhr
WO?   Aula der FOS/BOS Regensburg in der
Fort-Skelly-Str. 31,  93053 Regensburg
WER?   Eingeladen sind alle Schülerinnen und Schüler und alle am Thema  Interessierten

 

Podiumsgäste:

Bernd Sibler (CSU), Staatssekretär im Bayerischen Kultusministerium
Martin Güll (SPD), Vorsitzender d. Ausschusses für Bildung und Kultus
Prof. Dr. Michael Piazolo (Freie Wähler), Mitglied d. Ausschusses für Bildung und Kultus
Gisela Sengl (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied d. Ausschusses für Bildung und Kultus
Franz Xaver Huber Ministerialbeauftragter d. Gymn.
Jannik Wittmann Schüler am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium

Moderation:
Anna Günther (Süddeutsche Zeitung)

 

 

 

Neujahrsempfang 2016

Neujahrsempfang 2016

 

Wolbergs verlieh den Preis für Toleranz und Demokratie

Integrationsprojekte setzen sich durch – Projekte mit jungen Flüchtlingen werden gefördert

Regensburg. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs hat beim traditionellen Neujahrsempfang des Stadtjugendrings erstmalig den Regensburger Preis für Toleranz und Demokratie verliehen. Den mit 500 Euro dotierten Preis des Stadtjugendring-Fördervereins erhielt das Team Respekt, für welches sich Ludwig Hofer, Simon Spangler und Philipp Lerch stark machen. Das Team Projekt ist ein Fußballprojekt zur Integration junger unbegleiteter Flüchtlinge. Die Mannschaft bestritt bereits mehrere Turniere erfolgreich und will nach der Winterpause im Frühjahr 2016 wieder mit dem Training beginnen. Die Mannschaft leidet laut den drei jungen Preisträgern unter einer gewissen Fluktuation, wenn Jugendliche Regensburg wieder verlassen müssen. Fördervereins-Vorsitzender Markus Panzer betonte: „Die Auszeichnung soll die Motivation der Jugendtrainer stärken, mit ihrem vorbildlichen Projekt weiter zu machen.“

Das sah auch Oberbürgermeister Wolbergs so. Er sprach dem Team Projekt dank für diese Initiative aus. Doch es würden in Regensburg noch viele weitere Jugendverbände und Organisationen einen wertvollen Beitrag zur Integration leisten. Auch der zweite Preisträger widmete sich der Integration: Die Jugend- und Auszubildendenvertretung im BMW Werk Regensburg führte mehrere Veranstaltungen durch. Unter anderem Tombola, aus der 5000 Euro an die BI Asyl gespendet wurde oder eine Solidaritätsaktion bei den Auszubildenden im Werk. Karin Konhäuser und Jürgen Schönberger nahmen von Panzer und Stadtjugendring-Vorsitzenden Philipp Seitz die Urkunde entgegen.

Oberbürgermeister Wolbergs nutzte den Neujahrsempfang des Jugendrings, um auf aktuelle Projekte hinzuweisen. Im Bereich der internationalen Jugendbegegnung wolle die Stadt im August eine internationale Jugendkonferenz in Regensburg abhalten. Junge Leute aus Regensburg sollen mit Gleichaltrigen aus den Partnerstädten ins Gespräch kommen und sich besser kennenlernen. Dem Jugendring dankte Wolbergs für den Einsatz in der politischen Bildung und der Förderung des Ehrenamts. Vorsitzender Seitz nannte einige Schwerpunkte im Jahresprogramm, darunter die internationale Jugendbegegnung und Integrationsprojekte. Das Jahresprogramm habe das Motto „Grenzen überwinden“. Für Verbände und Vereine seien besonders die Fördermöglichkeiten aus dem Projekt „Flüchtlinge werden Freunde“ interessant. Der Stadtjugendring erhielt dieses Modellprojekt und finanzielle Mittel, um Jugendverbände zu unterstützen, die Projekte mit jungen Flüchtlingen durchführen. Auch Fortbildungen für die Arbeit mit jungen Flüchtlingen können aus dem Fördertopf finanziert werden. Anträge können ab sofort gestellt werden.

An dem Neujahrsempfang nahmen neben Vertretern aus den Jugendverbänden und Organisationen auch mehrere Stadträte teil und brachten ihren Dank für die geleistete Arbeit zum Ausdruck. Gekommen waren neben Oberbürgermeister Wolbergs auch Fraktionsvize Dr. Thomas Burger, Dagmar Kick, Evelyn Kolbe-Stockert sowie Horst Meierhofer (FDP), Maria Simon (Grüne), Erich Tahedl (CSU) und Bernadette Dechant (CSU). Auch Amtsleiterin Annerose Raith, Jugendpflegerin Rosemarie Wöhrl, der frühere Polizeidirektor Wolfgang Mache und die Jugendbeiräte des Stadtjugendrings folgten der Einladung.