Flüchtlinge werden Freunde

 

>>> BJR                     >>> Projekte des StJR

 

 

Flüchtlinge werden Freunde ist bayernweit aktiv

Jugendarbeit mit Geflüchteten heißt ansprechbar sein, zuhören, sich vernetzen, neues wagen. Besonders gut gelingt uns das durch die Idee der Projektregionen bzw. Knotenpunkte von Flüchtlinge werden Freunde. Sie sind ansprechbar für die  Jugendarbeit in der Region. Insgesamt gibt es sieben Projektregionen, angelehnt an die sieben Regierungsbezirke.  Wer zum Beispiel in der Oberpfalz seine Jugendgruppe hat und auch Angebote für junge Geflüchtete entwickeln will, der oder die kann sich an Katharina Libon wenden.

Katharina arbeitet beim Stadtjugendring Regenburg und ist für die Jugendarbeit mit Geflüchteten auch viel beratend unterwegs…  >>> mehr

Wie kann man Dich erreichen?
Am besten per Email:  <katharina.libon@jugend-regensburg.de> oder auf dem guten alten Festnetz: 0941-561610

 

Filmvorführung TOMORROW- Die Welt ist voller Lösung

SA 25.11.2017 im Ostentorkino Regensburg mit anschließender Gesprächsrunde

Regensburg. Zunehmende Probleme wie die Energie- und Ressourcenverknappung oder auch allgemein der Klimawandel ist eine der wichtigsten Herausforderungen für diese Generation. Dies verdeutlichen unter anderem auch die aktuellen Entwicklungen auf der kürzlich stattgefunden UN-Klimakonferenz in Bonn.

Auf der Suche nach Lösungen, sollte jedoch nicht nur die Politik betrachtet werden. Es gibt weltweit zahlreiche Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen, wirtschaftlichen und demokratischen Ideen, die Handanlegen und einen wichtigen Beitrag leisten, die Entwicklungen in eine positive Richtung zu lenken.

Weiterlesen

Ernst Grube – Zeitzeuge „Von einem, der nicht aufgibt“

 

Filmvorführung und Gespräch
im W1 – Zentrum für junge Kultur,
Regensburg, Weingasse 1,
am Freitag, 15. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Ernst Grube, Überlebender des Holocaust, ist einer der bekanntesten bayrischen Zeitzeugen. Er erlebte seine Kindheit in München als einer, der ausgegrenzt wurde, der in Lagern mitten in München leben und den gelben Stern tragen musste. Zusammen mit seiner jüdischen Mutter und seinen beiden Geschwistern wurde er 1945 nach Theresienstadt deportiert. Bis heute ist Ernst Grube unermüdlich als Zeitzeuge an Gedenkstätten, in Schulen, bei Vereinen und in Bildungseinrichtungen aktiv.

Er nimmt das Vermächtnis der NS-Opfer ernst: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg, lautet seine Botschaft. Sein unermüdliches Engagement in der Aufklärung über die Verbrechen der NS-Diktatur ist Anlass für die Ehrung Ernst Grubes mit dem Georg-Elser-Preis im Jahr 2017.

Der 60-minütige Dokumentarfilm von Christel Priemer und Ingeborg Weber begleitet Ernst Grube. Entstanden ist ein berührendes Porträt über den mittlerweile auch in Regensburg lebenden Münchner Juden und Kommunisten Ernst Grube und ein Zeichen für Toleranz, Freundlichkeit und Abkehr von Gewalt und Krieg.

Im Anschluss an die Vorführung des 2017 fertiggestellten Films steht Ernst Grube für ein Gespräch zur Verfügung. Durch das Gespräch führt Peter Poth (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft).

Veranstaltet wird der Abend vom Stadtjugendring Regensburg in Kooperation mit dem W1 – Zentrum für junge Kultur. Der Eintritt ist frei.

https://www.facebook.com/events/142565596379683/
Foto: Ernst Grube im Gespräch, © Versöhnungskirche Dachau

 

… Und woher kommst DU jetzt???

              

 

Gemeinsam mit dem Jugendzentrum „KONTRAST“ laden wir euch ganz herzlich zu unserem interkulturellen Workshop am Freitag, den 03.11.2017 von 16-19 Uhr ein.

Bei schönem Wetter radeln wir gemeinsam nach Burgweinting und verbringen dort einen schönen Nachmittag zusammen. Im Anschluss gibt es leckeres Essen im „Kontrast“.  Hier geht’s zur  >>> Ausschreibung

 

 

Demokratie praktisch erfahren / Gespräch mit Zeitzeuge zur DDR-Geschichte

 

 

Erfurt / Regensburg. „Auf zur Demokratie. Aus der deutschen Geschichte lernen.“ Das Motto der Bildungsfahrt der Sportjugend und des Stadtjugendrings Regensburg eine Woche nach der Bundestagswahl war hochaktuell gewählt.

„Wir haben in den drei Tagen gespürt, wie wichtig die Demokratie für jeden einzelnen in einer freien und offenen Gesellschaft sein kann“, meinte Detlef Staude, der Vorsitzende der Sportjugend. An den Erinnerungsorten in der „Stasi-Gedenkstätte“ Andreasstraße, aber auch bei „Topf und Söhne“, den Ofenbauern von Auschwitz wurden die Gefahren von Diktaturen deutlich gemacht.

Weiterlesen

„Ohne Moos nicht los!“ – Finanzierungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit

Eingeladen sind interessierte MitarbeiterInnen in der Jugendarbeit ab 15 Jahre!

>>> Ausschreibung

Ort:
Büro des Stadtjugendrings Regensburg
Ditthornstraße 2
93055 Regensburg 

Termin: 
Dienstag, 10. Oktober 2017 um 19:30 Uhr 

Inhalte:

  • Zuschussanträge an den Stadtjugendring – Grundförderung, Freizeitmaßnahmen, Gruppenleiteraus- und -fortbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen, „Toleranz und Demokratie in Regensburg“
  • Internationale Jugendbegegnungen – Zuschüsse für sportliche und verbandliche Jugendarbeit der Stadt
  • Juleica – Antragsstellung und Möglichkeiten
  • Kurze Übersicht über weitere Zuschussmöglichkeiten, insbesondere des Bundes, des Landes, des Bezirks- und des Kreisjugendrings (auf Anfrage) und der Stadt
  • Diskussion – Sonstiges

Weiterlesen

Zeitmanagement – berufliche, private und ehrenamtliche Termine unter einen Hut bringen

Inhalte:

  • Selbsttest zum eigenen Zeitmanagement
  • Ziele definieren – schriftlich planen
  • Tages-, Wochen-, Monats-, Jahresplanung
  • Prioritäten setzen – Zeitdiebe fassen – Umgang mit Zeitdruck
  • Delegieren – kosequent bleiben
  • Checklisten verwenden – effektive Ablage von Unterlagen >>> Ausschreibung

Dauer:
Dienstag, 17.Oktober 2017 von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Weiterlesen

U18 Wahlen in Regensburg: So hat die Jugend gewählt

 

 

Netzwerk U18/Fox (Bilder zur kostenfreien Verwendung im Zusammenhang mit Berichterstattung über die U18-Wahlen)

 

Regensburg. Die Regensburger Jugend hat ihre Wahl getroffen. In mehr als zehn Wahllokalen, darunter mehrere Schulen und Jugendzentren, konnten sich die Kinder und Jugendlichen auch in Regensburg an der deutschlandweiten U18-Wahl beteiligen. In den Regensburger Wahllokalen wurden insgesamt 1113 Stimmzettel abgegeben. Bei der Regensburger Jugendwahl blieben, im Vergleich zu anderen deutschen Städten, größere politische Überraschungen aus. Die CSU und SPD legten im Vergleich zur letzten Regensburger U18-Wahl vor vier Jahren zu, die Piraten scheinen bei den Jungwählern dagegen Out zu sein und stürzten ab.  >>> Wahlergebnisse

Weiterlesen