U18 Wahlen in Regensburg: So hat die Jugend gewählt

 

 

Netzwerk U18/Fox (Bilder zur kostenfreien Verwendung im Zusammenhang mit Berichterstattung über die U18-Wahlen)

 

Regensburg. Die Regensburger Jugend hat ihre Wahl getroffen. In mehr als zehn Wahllokalen, darunter mehrere Schulen und Jugendzentren, konnten sich die Kinder und Jugendlichen auch in Regensburg an der deutschlandweiten U18-Wahl beteiligen. In den Regensburger Wahllokalen wurden insgesamt 1113 Stimmzettel abgegeben. Bei der Regensburger Jugendwahl blieben, im Vergleich zu anderen deutschen Städten, größere politische Überraschungen aus. Die CSU und SPD legten im Vergleich zur letzten Regensburger U18-Wahl vor vier Jahren zu, die Piraten scheinen bei den Jungwählern dagegen Out zu sein und stürzten ab.  >>> Wahlergebnisse

Weiterlesen

U18 Wahlparty am 15. September 2017

Am 15 September, eine Woche vor der offiziellen Bundestagswahl zählt auch deine Stimme und das feiern wir!
Das Motto: Tagsüber wählen, abends feiern.

Auch wenn du noch keine 18 Jahre alt bist, kannst du in einer unserer zahlreichen Wahllokale deine Stimme abgeben:
Für mehr Infos: https://www.facebook.com/events/1919480974973103

Ab 18:30 gehts weiter zur offiziellen U18 WAHLPARTY in der Mälze.
Hier erwartet dich ein buntes Abendprogramm:
++++++++++
– Konzertacts:
—–> DEMOGRAFFICS
——>REFUGEE RAP SQUAD
—-> DJ RUFFLOW

– Bekanntgabe der U18-Wahlergebnisse
– Die Regensburger Direktkandidat_innen für die Bundestagswahl stellen sich deinen kritischen Fragen
+++++++++++
UND DAS BESTE:
Der Abend ist für dich kostenlos.
Ab 14 Jahren

Das Wahlalter sorgt weiter für Diskussionen

Die Regensburger Kandidaten für den deutschen Bundestag stellten sich bei einer Diskussion des Jugendrings den Fragen von Jugendlichen und Erwachsenen. (Foto: SJR/Philipp Seitz)

 

 

 

Bei einer Veranstaltung des Jugendrings gehen die Meinungen der Politiker zu dieser Frage weit auseinander.

Regensburg. Ab welchem Alter sollen junge Leute wählen dürfen? In dieser Frage gehen die Meinungen bei den Regensburger Direktkandidaten für die Bundestagswahl weit auseinander. Bei einer Podiumsdiskussion des Regensburger Stadtjugendrings wurde das deutlich. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ferdinand Klemm von der Regensburger Schülervereinigung (RSV). Während CSU-Kandidat Peter Aumer und CSU-Listenkandidat Florian Hoheisel eine Senkung ablehnte, könnten sich seine Konkurrenten das durchaus vorstellen. Doch auch hier gehen die Ansichten weit auseinander.

Weiterlesen