Rhetorikseminar

nähere Info’s hier

 

In dem Seminar werdet ihr lernen, wie ihr euch vor einer Gruppe am besten präsentieren könnt. Dazu gehört freies Reden, sicheres Auftreten und das Überwinden von Lampenfieber. Außerdem werdet ihr lernen, wie man in Gesprächen überzeugt und dabei Menschen inspiriert.

Manöverkritik

Mälze Underground

  Termin: 08.06.2017  |  Einlass: 19:00 Uhr  | Beginn: 19:30 Uhr

– DER EINTRITT IST KOSTENLOS –

Kritisch – Bunt – Laut
Das ist MANÖVERKRITIK – ein bunter Abend, der jungen Kreativen eine Bühne gibt!
MANÖVERKRITIK ist Kreativität mit Inhalt. Hier wird Politik und Gesellschaft von jungen Menschen hinterfragt.Außergewöhnliche Beats und mitreißende Szenen transformieren Allerwelts-Blabla zu Real- Deep Shit.
Hier entsteht die Basis für einen neuen Industriezweig: Eine eigene Meinung!Mit dabei sind:
– Flora Pulina
– Lars Smekal
– Lolo
– DGB-Jugend Regensburg
– der SJD- Die Falken Regensburg
– Anti_Ra_AK
– Jugendclub des Theater Regensburg
– Amnesty International Hochschulgruppe
– Mayfly’s Memory

Egal ob jung oder alt, weiblich oder männlich, politisch aktiv oder interessiert, wir laden alle Menschen herzlich ein, sich an diesem Abend Zeit zu nehmen und sich von den kreativen Darbietungen und den aktuellen politischen Themen mitreißen zu lassen.

Kommt vorbei, wir haben Kissen, Popcorn und guten (Diskussions-) Stoff! 🙂

 

Berlin – Schülerzeitungsseminar

Einladung zur Fahrt des Stadtjugendrings Regensburg für junge SchülerzeitungsredakteurInnen sowie für interessierte Jugendliche. In Kooperation mit der Regensburger Schülervertretung (RSV).

vom Samstag, 17.06.2017 bis Mittwoch, 21.06.2017
>>> Ausschreibung

 

Voraussetzung: Jede/r TeilnehmerIn muss mindestens einen Bericht während der Fahrt beitragen. Am Ende gibt es ein Teilnahmezertifikat. Eine Teilnahme am gemeinsamen Gruppenprogramm ist für alle TeilnehmerInnen verpflichtend.

Voraussichtliches Programm:

  • Besuch im Deutschen Bundestag
  • Besuch einer kulturellen Abendvorstellung
  • Gedenkstättenbesuch
  • Schifffahrt in Berlin / Wannsee
  • Freizeitaktivitäten: Schwimmbad, Sport
  • Berlin Doppeldeckerbus erkunden

Weiterlesen

Ohne Moos nichts los! – Finanzierungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit

Einladung zur Aus- und Fortbildung
ehrenamtlicher Jugendleiterinnen (AEJ)
am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 19:30 Uhr
>>> Ausschreibung

Ort: 
Büro des Stadtjugendrings Regensburg, Ditthornstraße 2, 93055 Regensburg

Eingeladen sind interessierte MitarbeiterInnen in der Jugendarbeit ab 15 Jahre!

 

Inhalte:

  • Zuschussanträge an den Stadtjugendring – Grundförderung, Freizeitmaßnahmen, Gruppenleiteraus- und -fortbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen, „Toleranz und Demokratie in Regensburg“
  • Internationale Jugendbegegnungen – Zuschüsse für sportliche und verbandliche Jugendarbeit der Stadt
  • Juleica – Antragsstellung und Möglichkeiten
  • Kurze Übersicht über weitere Zuschussmöglichkeiten, insbesondere des Bundes, des Landes, des Bezirks- und des Kreisjugendrings (auf Anfrage) und der Stadt
  • Diskussion – Sonstiges

Leitung:  
Detlef Staude, stellvertretender Vorsitzender des Stadtjugendrings,                      Vorsitzender der BSJ-Regensburg, Vereinsmanager – A – des BLSV

Kosten: 
Es entstehen keine Kosten. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.
Während des Seminars gibt es eine kleine Brotzeit für alle TeilnehmerInnen. Tagungsgetränke stehen zur Verfügung.

Infos:  
www.jugend-regensburg.de

Anmeldung beim Stadtjugendring Regensburg, Ditthornstr. 2, 93055 Regensburg, Telefon: 0941/ 56 16 10 oder Email: anmeldung@jugend-regensburg.de, bis zum 06.10.2017.

 

 

 

 

Ernst Grube. Zeitzeuge – Von einem, der nicht aufgibt

Filmvorführung und Gespräch

in den Kinos im Andreasstadel

01.Juni 2017, 19.00 Uhr

 

 

Ernst Grube, Überlebender des Holocaust, ist einer der bekanntesten bayrischen Zeitzeugen. Er erlebte seine Kindheit in München als einer, der ausgegrenzt wurde, der in Lagern mitten in München leben und den gelben Stern tragen musste. Zusammen mit seiner jüdischen Mutter und seinen beiden Geschwistern wurde er 1945 nach Theresienstadt deportiert. Bis heute ist Ernst Grube unermüdlich als Zeitzeuge an Gedenkstätten, in Schulen, bei Vereinen und in Bildungseinrichtungen aktiv. >>> Einladung als pdf

Weiterlesen