Brixenfahrt im September

Termin: 26./27.09.2015
Zielgruppe: Vertreter aus Regensburger Jugendverbänden

austausch brixen stadtjugendring 2 klein

Foto: Die Regensburger Delegation mit Vertretern der Stadt Brixen und Bürgermeister Brunner (6. von rechts, mit grüner Hose und schwarzem Sakko) Foto: Stadtjugendring

 

Jugendverbände intensivieren den Kontakt zu Brixen

Vertreter beider Seiten wollen die Begegnungen weiter ausbauen. Auch ein Stadt von Regensburger Jugendlichen beim Altstadtfest in Brixen ist geplant.

Brixen/Regensburg. Die Regensburger Jugendverbände wollen die Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Brixen weiter ausbauen. So ist unter anderem ein Stand der Regensburger Jugendverbände beim Brixener Altstadtfest im kommenden Jahr geplant. Damit wollen beide Seiten auf die gute Zusammenarbeit der Partnerstädte hinweisen und dies offen zeigen. Beide Seiten streben außerdem weitere gemeinsame Begegnungen und Austauschbesuche an.

 

Brixens Bürgermeister Peter Brunner und zahlreiche örtliche Vereine empfingen deshalb eine Delegation des Regensburger Stadtjugendrings in Brixen. Brixens Bürgermeister Peter Brunner freute sich über den Besuch und betonte, dass im gemeinsamen Austausch die Städte voneinander profitieren und voneinander lernen könnten. Seit vielen Jahrzehnten bestehe eine enge Freundschaft zwischen Regensburg und Brixen. Umso mehr freue es ihm, dass auch die junge Generation diese Freundschaft weiterführen möchte. Brunner betonte: „Wir wissen, dass die Jugendarbeit in Regensburg Chefsache ist, und dabei spielt der Austausch zwischen Partnerstädten eine wichtige Rolle.“

Der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs habe beim letzten Zusammentreffen während des Regensburger Bürgerfests angekündigt, dass er eine Fachstelle für internationale Jugendbegegnung einrichten wolle, denn jeder Jugendliche soll mindestens einmal die Gelegenheit haben, über die Grenzen des eigenen Landes zu blicken und eine Auslandserfahrung zu machen. Brunner begrüßt dies: „Dieser Überzeugung können wir uns nur anschließen, und deshalb können wir uns auch gut vorstellen, einen organisierten Gegenbesuch abzustatten, um an diesem tollen grenzüberschreitenden Jugendprojekt gemeinsam weiterzubauen.“

Seit mehreren Jahren besucht der Stadtjugendring bereits die Partnerstadt. Auch auf Sportebene und kultureller Ebene gebe es einen engen Austausch, betonte Brixens Bürgermeister. Dieser soll weiter ausgebaut werden. Beim Besuch des Stadtjugendring sprachen die Brixener etwa eine Einladung zu einem Fußballturnier aus oder dachten über verschiedene Möglichkeiten der gemeinsamen Zusammenarbeit nach. Brixens Jugendreferent Philipp Gummerer und Vertreter des örtlichen Jugendrats präsentierten ihre Ergebnisse und neue Ideen. Einige davon will auch der Stadtjugendring aufgreifen: „Wir haben viele neue Impulse mitgenommen“, sagte Jugenring-Vorsitzender Philipp Seitz. Überlegenswert sei etwa ein „Young Info Day“, bei dem sich Jugendverbände in lockerem Rahmen präsentieren